Asgerot Incelsior

Cross-Media-Künstler & Minimalist

1. Oktober 2020

Lehre 44 - Geld kann kein Glück kaufen

Lehre 44 - Geld kann kein Glück kaufen

Lieber Bodo,

heute geht es um eine interessante Aussage von dir, die ich in Teilen für nicht richtig halte:

Geld kann kein Glück kaufen. Aber Armut kann gar nichts kaufen.

Quelle: https://de-de.facebook.com/bodo.schaefer.24/photos/a.206291402779536/4345267588881876/

Geld kann kein Glück kaufen

Wenn Glück ein anderes Wort für Freundschaft, Partnerschaft oder Liebe sein soll, dann gebe ich dir Recht.

Aber natürlich kann ich mit Geld sogar sehr viel Glück kaufen.

Vielleicht nicht für mich, da magst du wieder Recht haben, aber auf jeden Fall für andere.

Aktuell spende ich 250 Euro im Monat an gemeinnützige Organisationen.

Ich gebe also jemandem Geld, damit er von diesem Geld ein neues Spielzeug für die Gäste im Kinderhospiz kauft.

Er kann mit dem Geld Holzblöcke kaufen, aus denen ein Mensch mit Handicap dann wunderschöne Figuren schnitzt.

Mein Geld kann dazu verwendet werden, eine Rettungsweste zu kaufen, die ein Menschenleben in Seenot rettet.

Das sind nur drei Beispiele dafür, wie ich mit Geld sehr wohl Glück kaufen kann:

Es stimmt, dass ich mit Geld immer nur indirekt Glück erkaufen kann.

Aber wenn ich in die funkelnden Augen

  • des Kindes blicke, welches voller Freude mit dem neuen Spielzeug spielt
  • des Rollstuhlfahrers blicke, der voller Stolz diesen Holzelefanten erschaffen hat
  • der Frau blicke, die voller Dankbarkeit ihr Kind samt Rettungsweste aus dem Wasser zieht

dann wird mir eines ganz bewusst:

Ich kann Glück kaufen, indem ich mein Geld einem anderen Menschen schenke!

Glück bedeutet nicht allein nur Freundschaft, Partnerschaft und Liebe, sondern es bedeutet auch Freude, Stolz und Dankbarkeit!

Aber Armut kann gar nichts kaufen

Natürlich stimmt dieser zweite Satz auf den ersten Blick, denn wer nichts hat, der kann auch nichts kaufen.

Aber wir sind hier nicht in einem afrikanischen Land, wo die Menschen oftmals von der Hand in den Mund leben müssen.

Wir befinden uns in Deutschland, wo ich bereits in Armut lebe, wenn ich als Single weniger als 900 Euro im Monat zur Verfügung habe.

In Duisburg habe ich 300 Euro Warmmiete (inklusive Strom) bezahlt.

Nach Abzug von Telefon, GEZ und Monatsfahrkarte hätte ich von 900 Euro noch etwa 250 bis 300 Euro übrig.

Du kennst dein eigenes 5-D-Mark Programm und natürlich kann nicht jeder mit so wenig Geld große Sprünge machen, aber:

Es ist schlichtweg falsch, zu sagen, ich könne von 300 Euro nicht sparen, nicht spenden, keine Schulden tilgen, nicht mit Freunden ausgehen oder Dinge des täglichen Lebens kaufen!

Liebe Grüße,
Ingo

Wie denkst du darüber?

Deine Meinung zu diesem Thema ist mir wirklich wichtig. Daher möchte ich dich bitten, mir eine Email zu schreiben oder einen Kommentar bei Facebook zu hinterlassen. Vielen herzlichen Dank und ich wünsche dir alles erdenkliche Glück für dein Leben! Dein Ingo

https://www.facebook.com/asgerot.incelsior.official