Asgerot Incelsior

Cross-Media-Künstler & Minimalist

11. September 2020

Lehre 30 - Gehe klug mit deinem Geld um

Lehre 30 - Gehe klug mit deinem Geld um

Lieber Bodo,

mit dem Konten-Modell hast du sehr anschaulich gemacht, wie leicht es für jeden von uns ist, Vermögen aufzubauen und damit seine finanzielle Freiheit zu erreichen.

Auf der einfachsten Ebene gibt es ein Giro-, ein Spar- und ein Spaßkonto, aber selbst das wird vermutlich die Mehrheit der Gesellschaft schon nicht besitzen, weil es keine Priorität hat.

Die nächste Stufe erweitert dieses Modell um ein Firmen- und Spendenkonto und damit lässt sich im Grunde schon sehr flexibel mit arbeiten.

Wie sieht mein Konten-Modell aus?

Im Grunde steht es jedem frei, wie er sein Konten-Modell aufbaut, solange er damit zurecht kommt und es sich automatisieren lässt.

Konto 0 - Einnahmen (100%)

Ich habe mich bewusst dafür entschieden, meine Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit und Vermietung über ein einziges Konto laufen zu lassen, da ich die Einnahmen und Ausgaben getrennt haben möchte.

Konto 1 - Haus (20%)

Auf dieses Konto fließen die Mittel, die ich für die laufenden festen Unterhaltskosten und variablen Instandhaltungskosten meiner Immobilie verwende. Dieses Konto könnte aufgrund der Vermischung von festen und variablen Kosten mit der Zeit vielleicht zu einem Problem werden, wenn ich die nötige Disziplin vermissen lassen sollte.

Konto 2 - Schulden (40%)

Über dieses Konto wird die Baufinanzierung (inklusive Sondertilgungen) abgewickelt, wobei es sich um fixe Kosten handelt, die bei steigenden Einnahmen zu einer prozentualen Reduzierung führen.

Konto 3 - Lebensunterhalt (20%)

Dieses Konto wird für meine planmäßigen Lebenshaltungskosten genutzt und ist damit recht gut überschaubar und mit steigenden Einnahmen wird auch dieser prozentuale Anteil abnehmen.

Konto 4 - Sparen (10%)

Mit diesem Konto wickle ich meine variablen ETF-Sparpläne und sonstigen Investments ab. Zusammen mit Konto 2 bildet es generell die Hälfte aller Ausgaben ab, wobei sich, mit der Zeit und steigenden Einnahmen, der prozentuale Anteil des Sparens gegenüber den Schulden erhöhen wird.

Konto 5 - Spenden (5%)

Dieses Konto dient der Verteilung meiner Spendenzahlungen auf die zehn Institutionen, die ich bereits an anderer Stelle vorgestellt habe.

Konto 6 - Spaß und Wünsche (5%)

Auf dieses Konto fließen alle Mittel, die ich für außerplanmäßige Lebenshaltungskosten aufwenden kann.

Möglicherweise wirkt dieses System etwas komplexer oder komplizierter, aber ich fühle mich damit wirklich wohl und habe dafür meine festen Regeln definiert.

Liebe Grüße,
Ingo

Wie denkst du darüber?

Deine Meinung zu diesem Thema ist mir wirklich wichtig. Daher möchte ich dich bitten, mir eine Email zu schreiben oder einen Kommentar bei Facebook zu hinterlassen. Vielen herzlichen Dank und ich wünsche dir alles erdenkliche Glück für dein Leben! Dein Ingo

https://www.facebook.com/asgerot.incelsior.official