Asgerot Incelsior

Cross-Media-Künstler & Minimalist

27. Juli 2020

Lehre 18 – Lass dich von Ablehnung nicht entmutigen

Lehre 18 – Lass dich von Ablehnung nicht entmutigen

Lieber Bodo,

nachdem ich dieses Kapitel gelesen habe, musste ich einige Minuten innehalten und mir bewusst machen, wie wenig ich dieses Gesetz in mein Leben gelassen habe.

Sei es in der Musik oder meinen zwischenmenschlichen Beziehungen, ich nehme Kritik oft nicht als das an, was sie ist: eine Möglichkeit, zu lernen und zu wachsen.

Gerade bei der Musik, wo es weder gut noch schlecht gibt, sondern nur ein gefällt oder gefällt nicht, sollte es doch eine leichte Übung sein, sich der Kritik ganz neutral zu stellen.

Aber ich habe festgestellt, dass ich in der Vergangenheit sehr oft verunsichert wurde und ich meine eigenen Stücke nahezu »ablehnte«.

Sie sei »nicht professionell« oder »langweilig monoton« waren dabei typische Aussagen, die mich haben Zweifeln lassen.

Heute ist es mir ehrlich gesagt egal, wie andere Menschen über meine Musik denken, denn es gibt nur eine einzige Autorität, die bestimmen kann, wie meine Musik ist.

Und das bin einzig und alleine ich selbst.

Im Umgang mit Menschen fällt mir diese Souveränität leider deutlich schwerer und ich bin dankbar dafür, dass du mich an die drei Gruppen erinnert hast, die einem immer begegnen.

Ich werde jetzt wieder bewusster darauf achten, mir klar zu machen, dass es diese drei Gruppen gibt und das ich mich auf diejenige Gruppe konzentriere, die mich so sieht und respektiert, wie ich bin.

Nur wir selbst wissen ganz genau, worauf die Anderen verzichten bzw. was ihnen entgeht, wenn sie sich entscheiden, uns als Menschen abzulehnen.

Liebe Grüße,
Ingo

Wie denkst du darüber?

Deine Meinung zu diesem Thema ist mir wirklich wichtig. Daher möchte ich dich bitten, mir eine Email zu schreiben oder einen Kommentar bei Facebook zu hinterlassen. Vielen herzlichen Dank und ich wünsche dir alles erdenkliche Glück für dein Leben! Dein Ingo

https://www.facebook.com/asgerot.incelsior.official