Asgerot Incelsior

Minimalist, Investor & Cross-Media-Künstler

News

Mein persönlicher Lockdown

Aktualisiert am 1. November 2020 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Mein persönlicher Lockdown

In Deutschland werden große Teile der Freizeitbeschäftigung für einen Monat untersagt.

Damit verbindet die Politik die Hoffnung, dass sich endlich ALLE Bürger darauf besinnen, wie gefährlich dieses Virus für die Mehrheit der Bevölkerung ist.

Wie so oft, wird die Mehrheit der Gesellschaft darunter leiden, dass eine Minderheit nicht über das notwendige  Verantwortungsbewusstsein verfügt, bestehende Regeln zum Schutz seiner Mitmenschen einzuhalten.

Wie zum Beispiel der BMW-Fahrer, der bei Regen mit 120 durch die Baustelle rast, dabei einen Unfall verursacht, bei dem nicht er selbst, sondern lediglich der Trainer und vier Jugendliche eines Fußballvereins sterben.

Die Frau, die Kinder, die Eltern und die Geschwister des Trainers werden nun darunter leiden.

Die Eltern, die Großeltern, die Geschwister und die Freunde der vier Jugendlichen werden nun darunter leiden.

Wird der BMW-Fahrer darunter leiden, dass sein Auto ein Totalschaden ist und er für drei Monate seinen Führerschein abgeben muss, wenn sein Anwalt das nicht zu verhindern weiß?

Wohl kaum, denn das Auto ist ja versichert und die Wahrscheinlichkeit, beim Fahren ohne Führerschein erwischt zu werden, ist nicht gerade hoch!

Wenn ich einzelne Bereiche meines persönlichen Lebens bewusst herunterfahre, wie bei einem Lockdown, so hat das unter anderem folgende zwei Vorteile:

Ich nutze meine Energie besser

Wir Menschen haben nur eine begrenzte Kapazität an Energie.

Dadurch, dass ich meine 100 Prozent Akku auf weniger Bereiche verteilen brauche, gewinne ich mehr Kraft für die verbleibenden.

Und auch wenn ich nur sechs Werte in meinem Leben aktiv verfolge, so gibt es Zeiten, in denen ich deren Prioritäten neu überdenken sollte.

Ich nutze meine Zeit besser

Auch Zeit, ist eine begrenzte Ressource in meinem Leben und ich habe in der letzten Woche beim Greator Online Festival eine Erkenntnis gewonnen.

Und zwar sollte man nur auf die Bühne gehen, wenn man anderen Menschen etwas zu sagen hat!

Ich habe viel darüber nachgedacht und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich nichts Neues zu sagen habe, was dir in deinem Leben weiterhelfen könnte.

Ja, ich habe meine bisherigen Texte, die dich zum Nachdenken anregen sollen, aber habe ich wirklich etwas Neues zu erzählen, was dein Leben auf den Mond katapultieren wird?

Nein, das habe ich nicht, denn ich befinde mich selber noch in einer Phase, in der ich mich selbst finde.

Wie geht es nun weiter?

Mein aktuelles Hauptziel ist es, zum einen meine finanzielle Freiheit zu erreichen und damit zum anderen mein soziales Engagement zu finanzieren.

Daher werde ich mir ab sofort einen unbefristeten Lockdown im Bereich Beziehungen verordnen.

Das bedeutet, ich habe bereits mein WhatsApp deinstalliert, ich werde auch deutlich weniger Zeit mit meinem Blog oder bei Facebook verbringen und ja, ich werde auch vorerst keine Verabredungen zu persönlichen Treffen wahrnehmen.

Ich werde mich vielmehr auf meinen Beruf, meine Finanzanlagen, mein Bücherregal und meine Musik konzentrieren!

Wie denkst du darüber?

Da mir deine Meinung zu diesem Thema wirklich wichtig ist, möchte ich dich bitten, mir entweder eine Email zu schreiben oder einen Kommentar bei Facebook zu hinterlassen. Vielen herzlichen Dank! Dein Ingo

asgerot.incelsior