Asgerot Incelsior

Cross-Media-Künstler & Minimalist

22. Juni 2020

Meine Vision und die Zielvereinbarung

Meine Vision und die Zielvereinbarung

Im zweiten Teil werde ich dir davon erzählen, welche Vision mein Coach und ich erarbeitet haben und welche Zielvereinbarung wir getroffen haben, die am Ende des Coachings erreicht sein soll.

Zunächst einmal muss anmerken, dass meine Vision von mir alleine erarbeitet wurde, denn ein Coach wird seinem Klienten keine fertigen Rezepte an die Hand geben, sondern mit gezielten Fragen, seinen Klienten dazu bringen, sich selbst darüber klar zu werden, was er erreichen will.

Eine meiner Gefühlskarten war »frei« und ich habe das mit dem Bild eines Adlers begründet. So standen wir also mitten auf einer kleinen Lichtung im Wald und mein Coach fragte mich, was ich nun machen möchte, wenn ich ein Adler wäre.

Du kennst die typische Armbewegung aus einem sehr berühmten Liebesfilm an der Spitze eines Schiffes?

Was der Löwe (mein Sternzeichen) als »König der Erde« ist, das ist der Adler als »König der Lüfte« und so fragte mich mein Coach, was ich aktuell als Adler machen würde.

Ich antwortete, ich würde etwas ziellos und unorganisiert von einem Ort zum nächsten fliegen, was ich zunächst mit verschiedenen Lebensbereichen wie Haus, Büro, Sport, etc. assoziierte.

Klingt eher nach einem Zeitmanagement-Problem, oder was soll das mit dem Thema Nähe und Distanz haben?

Eine gute Frage, die mir mein Coach da stellte und kurzzeitig hatte ich den Eindruck, dass mein Bauchgefühl mir einen Streich gespielt haben könnte, als ich meine erste Antwort formulierte.

Aber nein, dieses Beispiel war im Grunde genau richtig, weil auch ein Adler, der tief fliegt, nur an einem Ort zur gleichen Zeit sein kann und wenn er über dem Büro kreist, dann »vernachlässigt« er das Haus. Also wechseln wir die Perspektive und lassen die Orte für Personen stehen.

Wenn ich also über Person A kreise, dann kann ich nicht sehen, dass Person B vielleicht gerade meine Aufmerksamkeit benötigt. Oder Person C. Da ist etwas Wahres dran.

Und wie kann der Adler es erreichen, dass er zum Beispiel 20 Orte im Blick behalten kann?

Möglichkeit eins wäre, dass er immer schneller von einem Ort zum nächsten fliegt, was aber irgendwann zu einem totalen Energieausfall führen dürfte. Möglichkeit zwei ist, einfach höher zu steigen und somit einen deutlich größeren Radius zu überblicken.

Klingt gut, aber was heißt das nun für mich als Mensch?

Also zum Riesen kann ich nicht wachsen und vom All aus kann ich zwar alles überblicken, aber wohl kaum in einer adäquaten Zeit am Ort des Geschehens sein. Was mich daran erinnerte, wie ich Anfang des Jahres mein Leben auf meine sechs Werte/Bereiche reduziert habe.

Lässt sich daraus eine Vision ableiten?

Schön, wenn einem dann hunderte von sinnvollen Zitaten durch den Kopf gehen, aber welches ist für mich und mein Thema jetzt genau das Richtige und so fing ich an, meine Vision zu formulieren:

Werde zu der Persönlichkeit, die andere Persönlichkeiten anzieht!

Wow, klingt ganz schön groß und was bitte schön, soll das jetzt mit Nähe oder Distanz zu tun haben?

Für mich ist die Antwort ganz klar: Wenn ich mit den Persönlichkeiten umgeben bin, die ich anziehe, dann werde ich die Zeit mit ihnen stets als Gewinn genießen. Wenn sie nicht in meiner Nähe sind, dann weiß ich dennoch, dass sie für mich da sein werden, wenn ich sie brauche und ich kann mich auf das Wiedersehen freuen.

Wie sollte nun mein Ziel lauten, damit ich diese Vision erreichen kann?

Nun ja, klar ist, dass diese Vision sich immer weiter entwickeln wird, da ich ja stetig in meinen sechs Bereichen wachsen werde. Also kann ich sie niemals erreichen, aber das muss ich ja auch nicht. Denn mein Ziel (und mein neues Lebensmotto) lautet:

Ich möchte Regeln/Werkzeuge erarbeiten, die es mir ermöglichen, IMMER Richtung meiner Vision zu gehen!

Du solltest wissen, dass ich regelbasiert am Besten »funktioniere« und die besten Entscheidungen treffe. Also liegt es nahe, mir etwas zu erarbeiten, was ich einfach und konsequent anwenden kann, wenn ich künftig vor Entscheidungen stehe, die ich in den einzelnen Bereichen treffen soll.

Ein wenig Stolz erfüllte mich schon, als ich den anerkennenden Blick meines Coaches gesehen habe, als er mich fragte, wie motiviert ich sei, dieses Ziel zu erreichen. Tja, ein Datum und meine verbindliche Unterschrift reichten ihr nicht, also musste ich eine Zahl von 1 bis 10 notieren.

Rate doch mal 🙂

Im dritten Teil wirst du etwas über meine erste Hausaufgabe erfahren, die ich bis zum nächsten Termin im kommenden Monat zu erledigen habe.

Liebe Grüße vom Ingo

Ich bin so stolz auf meine Vision

Wie denkst du darüber?

Deine Meinung zu diesem Thema ist mir wirklich wichtig. Daher möchte ich dich bitten, mir eine Email zu schreiben oder einen Kommentar bei Facebook zu hinterlassen. Vielen herzlichen Dank und ich wünsche dir alles erdenkliche Glück für dein Leben! Dein Ingo

https://www.facebook.com/asgerot.incelsior.official