Asgerot Incelsior

Cross-Media-Künstler & Minimalist

4. Oktober 2020

Flirten versus Übergriffigkeit

Flirten versus Übergriffigkeit

Heute beschäftige ich mich mit einem Thema, welches mir selbst in der Vergangenheit schon einige Male passiert ist.

Zu Beginn möchte ich darauf hinweisen, dass ich Flirten synonym für Kennenlernen verwende. 

Vielleicht kennst du die fünf Phasen des Flirtens von Dr. Stefan Frädrich.

Falls nicht, dann wirst du sie jetzt kennenlernen :-)

1. Phase - Gesellschaft 

In dieser Phase teile ich praktisch den selben Raum, wie die andere Person, die ich bewusst wahrnehme.

Das kann physikalisch zum Beispiel in einem Club, Restaurant oder Supermarkt sein.

Aber auch in virtuellen Räumen, wie Foren, Gruppen und Webinaren kann ein solches Aufeinandertreffen passieren.

2. Phase - Persönlich 

Ein gegenseitiges Anlächeln oder auch ein interessanter Beitrag des anderen kann dazu führen, dass man die Initiative ergreift und den Erstkontakt sucht.

Sei es, dass man zum anderen hingeht, einfach mal Hallo sagt und das persönliche Gespräch sucht.

Oder man nimmt einen Beitrag des anderen auf, zitiert diesen und äußert seine eigene Meinung dazu.

Alternativ schreibt man dem anderen eine private Nachricht, ist doch wohl klar, oder?

3. Phase - Privat 

Sollte das persönliche Gespräch angenehm verlaufen sein, so kann es gut passieren, dass man sich zu einem gemeinsamen Spaziergang verabredet.

Dabei kann man seine bisherigen Gespräche weiter vertiefen.

Und im Gegensatz zu Smileys und Emojis kann man nun auch direkt die Mimik des anderen sehen.

4. Phase - Zärtlich

Mein Coach sagt immer, ich solle von Treffen zu Treffen denken, also von Schritt zu Schritt.

Es gibt auch keine Faustregel dafür, wie viele Schritte man in der vorhergehenden Phase machen sollte.

Aber wenn beide Seiten keine Schritte auf der Stelle machen, dann wird man in der Regel irgendwann die Tür zur nächsten Phase erreichen.

Dann muss man gemeinsam die Entscheidung treffen, ob man über die Schwelle treten will, oder auch nicht.

5. Phase - Intim 

Es sei nun dir überlassen, ob du Kuscheln, Küssen oder selbst Händchenhalten als Zärtlichkeiten oder schon als Intimitäten definierst.

Ich persönlich definiere zu den Intimitäten: das bedingungslose Vertrauen und Einlassen auf den anderen.

Das kann zum Beispiel Sex mit meiner Partnerin oder die Loyalität gegenüber meinen engsten Freunden sein.

Übergriff 

Wie du dir denken kannst, gehöre ich selbst (noch) zu der Gruppe derer, die gerne die Reihenfolge der einzelnen Phasen vertauschen.

In diesem Fall, laufen die Beteiligten nicht mit der selben Geschwindigkeit und der »Langsamere« wird sich vom anderen bedrängt fühlen.

Egal, wer in der Haut desjenigen steckt, der gerade vom anderen »überrollt« wird, er muss selbstbewusst dieses Gefühl sofort ausdrücken, damit der andere darauf reagieren kann!

Das bedeutet auch, dass es nicht immer nur Frauen sein werden, die »Nein« sagen.

Genau aus diesem Grund habe ich ja auch das Coaching-Thema »Nähe und Distanz« gewählt.

Ich möchte nicht mehr »Sklave meiner Emotionen« sein, sondern erfüllte Beziehungen führen!

Natürlich mache ich nicht in acht Stunden ein Coaching und alle Fehler und Unsicherheiten sind beseitigt.

Das ist ein Prozess, den ich momentan durchlebe und der sicher auch noch einige Zeit benötigt.

Aber ich weiß, welche Mittel und Werkzeuge mir zur Verfügung stehen, wenn ich wieder (un)bewusst über das Ziel hinaus zu schießen drohe!

Wie denkst du darüber?

Deine Meinung zu diesem Thema ist mir wirklich wichtig. Daher möchte ich dich bitten, mir eine Email zu schreiben oder einen Kommentar bei Facebook zu hinterlassen. Vielen herzlichen Dank und ich wünsche dir alles erdenkliche Glück für dein Leben! Dein Ingo

https://www.facebook.com/asgerot.incelsior.official