Asgerot Incelsior

Minimalist, Investor & Cross-Media-Künstler

Autor / Die Lehren des Bodo S.

Lehre 40 - Lerne klar NEIN zu sagen!

Aktualisiert am 25. September 2020 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Lehre 40 - Lerne klar NEIN zu sagen!

Lieber Bodo,

zum Abschluss dieser Woche einige Worte, die uns dazu auffordern, endlich Herr über unser eigenes Leben zu sein.

Lerne klar NEIN zu sagen

Viele Menschen scheinen die Angst zu haben, ihren Job oder ihre Freunde zu verlieren, wenn sie in Situationen, wo es angebracht ist, einfach nein sagen.

Zum einen ist es vollkommen legitim, nein zu sagen, wenn der Arbeitgeber mal wieder unbezahlte ÜBERSTUNDEN (nicht freiwillige MEHRARBEIT) verlangt, die er eigentlich bezahlen muss.

Zum anderen werden echte Freunde immer Verständnis haben, wenn man mal keine Zeit für diese hat und oft ist es sogar so, dass einem Hilfe angeboten wird.

Ohne dich dabei schlecht zu fühlen

Jeder Mensch braucht auch einmal Zeit und Ruhe für sich, um den Akku wieder aufladen zu können, denn nur wenn wir bei Kräften sind, dann können wir auch für andere da sein.

Sobald wir uns schlecht fühlen, sollte das als Signal gelten, erst recht bewusst Abstand zu nehmen und sich voll und ganz auf sich zu konzentrieren.

Das Leben ist zu kurz

Egal, ob wir 30 oder 120 Jahre alt werden, in den Augen des Universums ist das nicht einmal ein Tropfen Ameisenpipi und wir sollten stets bedenken, dass wir niemals wissen werden, wann dieses wundervolle Geschenk des Lebens zu Ende ist.

Um Dinge zu tun

Wir unternehmen in unserem Alltag so viele Dinge, teilweise sind wir richtig durchgetaktet, manchmal lassen wir uns auch einfach nur treiben, aber wie auch immer wir durch den Tag fliegen, wir sollten dabei klare Prioritäten setzen.

Die du nicht willst

Jeder von uns ist so ein toller und besonderer Mensch und darf nicht nur, sondern hat sogar die Pflicht, mit breiter Brust seinem Gegenüber zu sagen, dass er in diesem Moment etwas nicht will.

Hör auf damit!

Du hast recht, wenn du sagst, dass wir an unsere Gesundheit denken müssen, denn wir haben nur diese eine und wenn wir mit Burnout in der Klinik sind, wird es die meisten Arbeitgeber und sogenannte Freunde nicht interessieren.

Und für ein solches Umfeld soll ich allzeit bereit sein?

Gaaaanz bestimmt ...

Liebe Grüße,
Ingo

Wie denkst du darüber?

Da mir deine Meinung zu diesem Thema wirklich wichtig ist, möchte ich dich bitten, mir entweder eine Email zu schreiben oder einen Kommentar bei Facebook zu hinterlassen. Vielen herzlichen Dank! Dein Ingo

asgerot.incelsior