Asgerot Incelsior

Minimalist, Investor & Cross-Media-Künstler

Autor / Die Lehren des Bodo S.

Lehre 29 - Gib und vergib

Aktualisiert am 10. September 2020 | Geschätzte Lesezeit: ~1 Minute
Lehre 29 - Gib und vergib

Lieber Bodo,

heute werde ich dir etwas darüber schreiben, wieso das Vergeben so wichtig in meinem Leben ist.

Immer, wenn ich in der Vergangenheit verhaftet bin, erinnere ich mich an die Geschichte mit den Mönchen und der schönen Frau.

Damit mache ich mir bewusst, dass ich gerade wieder zum Stillstand komme, weil ich an etwas vergangenes denke und zwar nicht, um daraus etwas für mein weiteres Leben zu lernen.

Vielmehr hadere ich dann am Beispiel dieser einen Situation mit mir oder anderen und blockiere mich damit selbst.

Durch das Vergeben bin ich in der Lage, solche Situationen betrachten beziehungsweise interpretieren zu können und zu einem endgültigen Abschluss zu bringen, so dass meine Gedanken an diese Situationen nie wieder zurückkehren.

Wie geht das nun genau?

Wenn es eine Situation ist, in der ich Fehler gemacht habe, dann werde ich mir bewusst diese Fehler vergeben.

Wenn es eine Situation ist, in der eine andere Person Fehler gemacht hat, dann werde ich ihr bewusst diese Fehler vergeben.

Wenn es eine Situation ist, in der wir Fehler gemacht haben, dann werde ich bewusst uns diese Fehler vergeben.

Dadurch, dass wir uns selbst und anderen vergeben, befreien wir unsere Seele von dem Ballast der Vergangenheit und sprengen den unsichtbaren Staudamm, der uns bislang daran gehindert hat, dass die Energie des Universums durch unseren Körper fließt und wir weiter wachsen.

Liebe Grüße,
Ingo

Wie denkst du darüber?

Da mir deine Meinung zu diesem Thema wirklich wichtig ist, möchte ich dich bitten, mir entweder eine Email zu schreiben oder einen Kommentar bei Facebook zu hinterlassen. Vielen herzlichen Dank! Dein Ingo

asgerot.incelsior