Asgerot Incelsior

Minimalist, Investor & Cross-Media-Künstler

Autor / Die Lehren des Bodo S.

Lehre 26 - Übernimm die volle Verantwortung

Aktualisiert am 7. September 2020 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Lehre 26 - Übernimm die volle Verantwortung

Lieber Bodo,

nachdem ich mich gestern einem anderen Thema zugewandt habe, mache ich mir heute einige Gedanken über das Verantwortung-Prinzip.

Meiner Meinung nach ist es DAS Kern-Gesetz, um welches du alle anderen Gesetze herum formuliert hast.

Wir Menschen sollten in allen Bereichen des Lebens selbstbestimmt sein und damit geht auch die Verantwortung einher, dass wir bewusst und eigenverantwortlich dieses Recht auf Selbstbestimmung wahrnehmen.

Dieses Recht macht uns zu freien Menschen und wir dürfen dieses Geschenk nicht leichtfertig weggeben.

Mir war es in der Vergangenheit stets wichtig, dass ich für meine Worte und Taten die volle Verantwortung übernehme, denn wenn ich mich schon aufrichtig entschuldige, dann doch bitte mit der Tatsache, dass ich etwas falsch gemacht oder gesagt habe und mich nicht damit rechtfertigen versuche, dass ich ja gar nichts dafür könne.

Die Mehrzahl meiner peripheren Kontakte gehören beziehungsweise gehörten zu den Menschen, die nicht nur keinen Bock haben, ihre Arbeit zu leisten, für die sie bezahlt werden, sondern wenn sie dann auch noch irgendwelche Fehler machen, spielen sie das Ganze herunter, mit der Begründung, dass »andere noch viel größere Fehler« machen.

Wenn ich das höre, bekomme ich leider auch heute immer noch einen dicken Hals, aber irgendwann werde ich es verstanden haben, dass ich keine Gedanken und Emotionen an solche Verlierer verschwenden darf.

Ist das Wort »Verlierer« jetzt nicht ein bisschen hart gewählt?

Nein, denn egal wie man es auch betrachtet, wir Menschen haben in jeder Situation nur die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten: entweder wir wollen Opfer sein und gehen damit den Weg der Verlierer, oder wir wollen kein Opfer sein und gehen den Weg der Gewinner.

Wenn einzig und allein ich für mein Handeln in allen Lebensbereichen verantwortlich bin, dann kann eben auch kein Dritter für meine Erfolge, Fehler oder Hinterlassenschaften verantwortlich sein!

Das bedeutet, dass ich auf jeden einzelnen meiner Erfolge stolz sein darf, dass ich aus jedem einzelnen meiner Fehler etwas lernen sollte und dass ich mit jedem einzelnen meiner Werke etwas für die kommenden Generationen erschaffen werde.

Wir alle hinterlassen Fußabdrücke im Schnee, die Frage ist nur, ob sie tief genug sind, damit sie den Nachfolgenden als Orientierung dienen können.

Liebe Grüße,
Ingo

Wie denkst du darüber?

Da mir deine Meinung zu diesem Thema wirklich wichtig ist, möchte ich dich bitten, mir entweder eine Email zu schreiben oder einen Kommentar bei Facebook zu hinterlassen. Vielen herzlichen Dank! Dein Ingo

asgerot.incelsior